Die Radsport Trainingsmöglichkeiten am Niederrhein


1. Baarlo und die neue Radrennbahn in Venlo Herungerberg



Die Stiftung "Radfahren und Umwelt Skate Herungerberg" startet den Bau des Projektes "Sicheres Radfahren für die Umwelt. Die Provinz Limburg mit der Stiftung "Radfahren und Umwelt Skate Herungerberg" stellt eine Subvention für die Realisierung dieses Projektes zur Verfügung. Die Vorbereitungen und der offizielle Beginn ist der 5. Oktober 2013. Der Komplex Sportpark Herungerberg wird am Louisenburgweg 27 nach Groote Heide in Venlo werden. Die Kosten für den gesamten Radsport beträgt 1,2 Mio. € . Die bestehende Skaterbahn (innerer Ring) bekommt eine Moderniesierung und eine neue BMX-Bahn, eine Radrennbahn (äusserer Ring) und ein Mountainbike -Trail. Die Provinz Limburg wird einen Zuschuss von € 594.551,00 leisten. Die andere Hälfte des Betrages wird von der Selbst-Motivation und Sponsoring der vier Verbände von der Stiftung aufgebracht.



Die Gemeinde Venlo gewährt der Stiftung "Radfahren und Umwelt Skate Herungerberg" einen einmaligen Zuschuss von € 50.000,00 für die Realisierung einer sicheren Umgebung für den Radsport im Sportpark Herungerberg. Zuvor erhielt die Stiftung eine kommunale Investition von € 10.000,00 Mitte Oktober 2013 um die Realisierung des Projektes zu starten. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2014 geplant. Der Radsportpark besteht aus einer BMX-Bahn, eine Radrennbahn (Asphalt), eine Mountainbike-Strecke und der Moderniesierung der bereits bestehenden Skate Bahn. Der Betrieb ist in den Händen der vier Verbände, die in der Stiftung vertreten sind. Sie führen auch die Entwicklung einer vielfältigen Palette von Sport für ein breites Publikum. Darüber hinaus gibt es eine enge Verknüpfung mit Bildung, Ausbildung von Talenten und weiteren Investitionen sowohl für Freizeitsportler als auch für Menschen mit Behinderungen.

Sobald die Bahn in Herungerberg fertiggestellt ist (voraussichtlich Juli 2014), wird Sie offiziel eröffnet und die derzeitige Bahn in Baarlo, wie folgt beschrieben, für den Radsport geschlossen.

Eine völlig coole Möglichkeit am Niederrhein für harte Rennen zu trainieren ist die Teilnahme an den Trainingsrennen des niederländischen Vereins Olympia-Baarlo. Das besondere an Baarlo (Adresse Berckterheidelaan an der N273, nördlich von Baarlo in der Nähe zu Venlo) ist eine alte 800m lange Car Stock Rennbahn. Hier wurde in den 60er und 70er Autorennen gefahren. Das 800m Oval ist sehr gut asphaltiert. Nach schweren Unfällen wurden die Rennen gestoppt. In den 90ern hat sich der Radsportverein Olympia Baarlo das Gelände gesichert, ist aber nicht Eigentümer. Die Trainingsfahrten in Baarlo finden von April bis Oktober jeweils am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, in jeder Woche statt. Ja - Du hast richtig gelesen - in jeder Woche!. Dienstags und Donnerstags sind die harten Rennen. Start ist um 19:00 Uhr. Es wird jeweils eine Stunde bis 20:00 Uhr voll gefahren. Danach werden 10 Runden heruntergezählt. Der Gewinner erhält einen Blumenstrauß. Startgebühr beträgt 3,00 Euro. Bei erstmaliger Anmeldung bezahlt man 5,00 Euro und erhält eine Startnummer, die das ganze Jahr gültig ist und die man immer mitbringen muss, sofern man an den Rennen teilnehmen möchte.




Bei diesen Rennen sind absolute Klassefahrer am Start. Man muss hier tempohart sein. Geschwindigkeiten bis zu 50km/h sind an der Tagesordnung. In der Vergangenheit wurden immer wieder auch Profis gesichtet, wie z. B vom Team NetApp oder Indeland. Die lokalen A und B Klasse Fahrer sind ohnehin dabei. Ich möchte hier aber keinen Schrecken verbreiten sondern zum mittrainieren auffordern und motivieren. Das Schöne an Baarlo, wenn man dem Feld nicht mehr folgen kann ist, dass man einfach mal eine Runde 800m aussetzen kann und sich überrunden lässt. Danach reiht man sich nach kurzer Erholungphase einfach wieder ein und ballert wieder voll mit. Das Spielchen kann man belibig wiederholen. Nur am Schluß, wenn zum Sieg gespurtet wird, sollte man sich zurückhalten.

An einem Mittwoch in jeder Woche findet ein gemäßigtes Rennen statt. Hier ist das Tempo zunächst auf 38km/h begrenzt. Dies wird sehr genau kontrolliert und per Trillerpfeife geregelt. Die Rennzeit beträgt 90 Minuten. Gestartet wird um 18:00 oder 18:30 Uhr. nach 90min gibt es drei offene Runden, in denen es keine Geschwindigkeitsbegrenzung mehr gibt. Der Sieger erhält einen Blumenstrauß. Die Startgebühr beträgt 1 Euro. Optimaler geht es kaum. Ideal, um hohe Geschwindigkeiten und den harten Antritt aus der Kurve zu trainieren. Stürze passieren sehr selten. Ich persönlich habe in 2011 keinen gesehen und das ist gut so.


Im Winter bietet der lokale Radsportverein Olympia Baarlo auch ein Training für Mountainbike Fahrer an. Das Training findet meistens Dienstags und Donnerstags um 19:00 Uhr statt und geht von Oktober bis kurz vor Weihnachten. Im neuen Jahr findet es dann am Dienstag Abend eine Fortsetzung bis Ende Januar. Die Startgebühr pro Trainingseinheit beträgt 3 Euro. Im Infield der Rennbahn ist meist ein interessanter Parcours erstellt worden, bestehend aus einem großen Erdhügel, Huckelpisten und Steilkurven. Gymnastik und Kraftübungen mit alten Fahrradschläuchen gehören ebenfalls zum Programm. Viel Spaß!


2. Die Hehler Truppe

Das Motto dieser verrückten Jungs lautet: "So hart fahren, bis Du einen leichten Blutgeschmack zwischen den Zähnen spürst". Jeden Samstag, egal bei welcher Witterung, egal in welcher Jahreszeit, treffen sich ambitionierte, meist lizensierte Rennfahrer aus der unmittelbaren Umgebung, um ein hartes Rennen zu fahren, die sogennate "Hehler Truppe". Der Treffpunkt ist im Ort Hehler, an der Bleicher Mühle, Nähe Mönchengladbach Hardt. Die Uhrzeit ist 13:30 in der Sommerzeit und 13:00 Uhr während der Winterzeit. Gefahren wird immer mit dem Rennrad. Wer hier nicht mindestens 9 Bar im Reifen hat, sollte lieber zu Hause eine Runde Halma spielen.

Der Kurs ist 57km lang und flach. Es ist eine Fahrt mit Renncharakter, sehr anspruchsvoll mit imaginärer Ziellinie in Vlodrop - Etsberg am Rothenbacher Weg, Niederlande. Wer den Ortseingang zuerst überquert hat gewonnen. Frei nach dem Motto: "Wer später bremst ist länger schnell". Nach dem Start in Hehler geht es langsam weiter durch Lüttelforst, Ryth, Nieder- und Oberkrüchten. Oben am Meinweg angekommen, wird das Tempo rasch nach oben geschraubt und richtig hart gefahren. Das Rennen hat begonnen. Die ersten Attacken gehen los. Wer am Meinweg nicht abgehängt wird, fährt mit der Truppe weiter durch Herkenbosch, an der Roer entlang, Sint Odilienberg, die N 571 entlang, Heerdstraat, Vlootveestraat, Gestraatie, Bergweg, Donckerstraat, Vlodrop, Etsberg - Rothenbacher Weg - Ziel.

Die meisten Jungs versammeln sich anschliessend noch im Biergarten Restaurant De Huifkarhoeve, Gitstappermolenweg 1-1a, 6063 Vlodrop, oder sagen wir besser diejenigen, die am nächsten Sonntag kein Rennen fahren werden. Bei gutem Wetter kommen hier schon mal schnell bis zu 40 Fahrer zusammen. Die mesisten Gesichter stammen von den hisigen Radsportvereinen Team Starbikewear, Union Nettetal, Staubwolke Fischeln, Rotrunner Düsseldorf, VFR Büttgen usw. Man kennt sich bereits sehr gut und die Stimmung ist immer oben auf. Ich bin selber immer regelmäßig dabei und kann schon nicht mehr ohne. Der Spaßfaktor ist einfach riesig, wenngleich nicht ganz ungefährlich. Auch wenn man ab und zu abgehängt wird, die Sucht dort mitzufahren ist einfach größer. Jeder ist willkommen aber Achtung, die Regeln eines Rennens müssen sitzen. Rücksicht wird nicht genommen und bei einer Panne - Pech gehabt - halt wie bei einem Rennen.


3. Die Radrennbahn in Neuß Büttgen

Eine weitere Möglichkeit dem schlechten Wetter zu entkommen und etwas für die Form zu tun bietet die Radrennbahn des VFR-Büttgen in Neuß. Weitere Infos erspare ich mir an dieser Stelle und verweise auf den angegebenen Link. Die Halle, Veranstaltungen und Belegungspläne können auch hier angesehen werden: Sportforum-Kaarst



4. Landgraaf - Niederlande

Wer in den Niederlanden im Renntempo trainieren möchte, der kann Dienstags nach Landgraaf zu den Trainingsrennen auf der alten Pferderennbahn fahren. Ab der ersten Aprilwoche geht es dort wieder los. Immer um 18.00Uhr Junioren und 19:00Uhr Senioren. Die Rennen dauern jeweils 60min + 3Runden. Kosten 4€. Schaut mal unter Wielrenbond nach, dort unter Weg. Dann kannst du auch in Helden auf einer Skaterbahn am Dienstag und Donnerstag 19.00 traininieren.
Information für alle die gerne wieder in Landgraaf am Trainingsrennen teilnehmen möchten, können hier im Megaland der Gemeinde Landgraaf nachgesehen werden, oder beim TWC-Maaslandster.


5. Das Waffendepot und der weiße Stein

Das Waffendepot und der weiße Stein in Brüggen ist ein ideales, autofreies Gelände, in dem man wunderbar, fast ungestört Intervalltrainings absolvieren kann. Die Umgebung eignet sich hervorragend zum Mountainbike fahren. Probieren geht über studieren.




[ Zurück zur Startseite ]      © Thomas Otte